Schriftgröße:
 

Stark ohne Gewalt

Jugendliche, die ihre Konflikte mit Fäusten austragen. Schulen, die Hilferufe aussenden, weil sie der Lage nicht mehr Herr werden: Borken ist nicht Berlin, Ahaus oder Gronau sind nicht Erfurt... Im täglichen Umgang mit Jugendlichen jedoch gilt es auch im westlichen Münsterland sensibel und fachgerecht zu reagieren.

Mit gezielten Angeboten im Bereich „Jugend und Bildung“ möchte die Bürgerstiftung Westmünsterland Menschen mit erzieherischer Verantwortung fördern, Verhaltensmuster zu erkennen und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, mit diesen umzugehen.

Dazu wurde im Herbst 2005 in Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen eine Fachtagung zum Thema „Musik als Einstiegsdroge – Gewalt als Grundbedürfnis?“ im Rock’n’Popmuseum in Gronau organisiert. Lehrer, Eltern, Mitarbeiter in der Jugendarbeit und Ausbilder nahmen die Gelegenheit wahr, sich ein Bild davon zu machen, wie einige Musikrichtungen die Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen fördern.

 

Im Jahr 2007 lobte die Bürgerstiftung Westmünsterland erstmals einen "Stark ohne Gewalt"-Preis aus. Diesen gewann die St.-Georg-Schule in Vreden mit ihrem Projekt "Friedensliste".

 

Eingebettet in Fachbeiträge hat die Bürgerstiftung die kreativen Konzepte der Wettbewerbsteilnehmer in einer Dokumentation. Die Dokumentation "Stark ohne Gewalt - Ideen für ein friedvolleres Miteinander" wurde im Juni 2008 von der damaligen NRW-Schulministerin Barbara Sommer der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Dokumentation ist bei der Bürgerstiftung Westmünsterland zu erhalten.

 

Im Sommer 2012 hat die Bürgerstiftung den 2. "Stark ohne Gewalt"-Preis verliehen. Das Motto diesmal: "Respekt". Jugendliche hatten dazu selbst komponierte und getextete Songs entwickelt. Die Gronauer Musikschul-Band "Afterlife" hat mit ihrem Song "Only one" den Respekt-Song-Wettbewerb der Bürgerstiftung Westmünsterland gewonnen.

 

Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens vergab die Bürgerstiftung Westmünsterland am 20. April 2015 den 3. "Stark ohne Gewalt"-Preis. Mädchen und Jungen aus dem Kreis Borken hatten sich mit 45 Skulpturen und Installationen zum Thema "Freundschaft" um diesen beworben. Acht Beiträge wurden während einer Feier im Drosselsaal des LWL-Textilmuseums Bocholt ausgezeichnet.

 


Projektkoordination: Marita Rinke, Tel. (02863) 5187, Mail: .

 

Skulpturen- und Installationen-Wettbewerb

 

Respekt-Song-Wettbewerb

 

Zum Presse-Archiv